Erregung

Aus Sexepedia - Das andere Sex Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Share on FacebookShare on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on DiggShare on deliciousShare on redditShare on StumbleUpon

Inhaltsverzeichnis

Erregung meint im sexuellen Sinne das Geil werden

Sexuell erregt zu sein ist ein wunderbares Gefühl, doch was ist damit gemeint und wie äußerts sich das? Erregung spielt sich, wie überhaupt der Sex, im Kopf ab. Man stellt sich bestimmte Dinge vor und wird geil. Das heisst, man hat Lust auf den Geschlechtsakt. Der Puls beschleunigt sich, einem wird warm und...!?


Erregung beim Mann:

Die Erregung beim Mann wurde bisher immer gleichgesetz mit einem steifen Glied. Also der Mann hat einen Harten, oder Ständer, also ist er erregt. Das ist nicht die ganz Wahrheit! Viele Männer bekommen einen Steifen, oder eine Latte, ohne erregt zu sein. Das bekannteste Beispiel ist wahrscheinlich die sog. Morgenlatte. Der Penis des Mannes ist erigiert ohne das er sexuelle Lust empfindet. (vgl dazu: Morgenlatte) Andererseits kann ein Mann auch Lust empfinden, ohne das er gleich einen Steifen bekommt. Durch diese Vorurteile sind viele Frauen und Männer beim Sex frustiert, wenn er nicht gleich steht. Doch viele sexuelle Parktiken, wie z.B. das Tantra gehen dabei in eine ganz andere Richtung.

Psychische Probleme:

Männer fühlen sich oft nicht als Mann, wenn er nicht gleich steht. Frauen fühlen sich ungeliebt, oder nicht geil, wenn der Mann nich gleich einen Harten bekommt. Doch warum? Sex ist ein gegenseitiges Kennenlernen, Probieren und sich Freude machen. Es kann doch sehr schön sein, wenn der Mann nicht gleich extrem erregt ist und vielleicht nach 30 Sekunden abspritzt. Hier sind beide Partner gefragt. Eine generelle Anletung gibt es nicht. Nur eins: Lasst Euch Zeit und lernt Euch kennen.


Erregung bei der Frau:

Die Erregung bei der Frau ist etwas anders als beim Mann. Bei ihr kommt es anfangs vielmehr auf sinnliche, als auf körperliche Stimulation an. Die Erregunsgkurve steigt bei der Frau langsamer an als beim Mann. Nach dem Höhepunkt (Orgasmus) fällt die Kurve auch langsamer ab. Ansonsten treten bei der Frau dieselben körperlichen Zeichen auf: erhöhter Puls und Blutdruck, schwitzen, Muskelzuckungen, beschleunigte Atmung bis hin zu Lautem Stöhnen und Spritzen (Female Ejaculation)

Natürlich können auch bei Frauen Probleme bei der Erregung, Orgasmus und allgemein beim Sex auftreten. Bei Frauen spricht man oft vorschnell von Frigidität. Grundsätzlich ist also auch eine Impotenz bei Frauen belegt. Oft fehlt aber nur die entsprechende sinnliche Erotik des Partners und natürlich spielen auch Stress und Überforderung eine entscheidende Rolle.


Tipps zur Erregung bei Frau und Mann

An alle Frauen, Männer und vor allem Paare. Sprecht miteinander und schafft Freiraum. Die schönste Erregung kann nur dort entstehen, wo auch Entspanntheit möglich ist. Hier kann man nichts erzwingen. Männer sind meistens auch in der Lage, mal ebend abzuspritzen und einen Orgasmus zu bekommen. Frauen brauchen Erotik und müssen relaxed sein. Das sollten Paare unbedingt beachten.

Vergleiche dazu die Artikel: Stimulation, Das erste Mal Sex, Stimulation der Frau und Stimulation beim Mann

Meine Werkzeuge
Share
Share on FacebookShare on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on DiggShare on deliciousShare on redditShare on StumbleUpon